Das sind die Top-Jobs für High-Potential-Rentner

Fast 70 und im Berufsleben: Immer mehr Ruheständler arbeiten. Manche müssen, manche tun es ehrenamtlich. Und dann gibt es jene, die ihre Erfahrung als Top-Fachkraft nutzen – und erstaunliche Summen verdienen.

Die Rente kam früh für Reinhard Paulsen. Er war erst 60 Jahre alt, Berufsschullehrer in Hamburg, seit einem schweren Unfall hängt sein rechter Jackenärmel leer herunter. Seine Frau sah ihn schon zu Hause sitzen, aber “die Angst habe ich ihr genommen”, sagt er.

Paulsen ist ein Macher. Einer, der schon mit seinen Schülern ins Ausland fuhr, als das noch niemand tat. Der sich seit rund 40 Jahren bei der freiwilligen Feuerwehr engagiert. Auf dem Sofa sitzen war keine Option. “Ich will noch was sehen, was tun!”, sagt er. Inzwischen verbringt er mehrere Monate im Jahr im Ausland. Als Senior Experte unterrichtet der heute 66-Jährige Feuerwehrmänner, unter anderem in Tansania oder Nicaragua. “Ich habe nicht vor, zu Hause zu bleiben und zu warten, dass der Sensenmann mich holt”, sagt Paulsen.

Fast 70 Jahre – und wieder im Berufsleben: Der Anteil der Erwerbstätigen zwischen 65 und 74 Jahren hat sich in den vergangenen Jahren verdoppelt. Arbeiteten um die Jahrtausendwende nur 3,7 Prozent von ihnen, so waren es 2013 schon 8,7 Prozent…

Den kompletten Artikel finden Sie auf Welt.de

Quelle: http://welt.de - Von Friederike Lübke Zurück zur Übersicht